C H R I S   G U S T

 

A R T ist 

M U T macherin

Voll H E R Z mama

 

 

Aufgewachsen in einer niedersächsischen Kleinstadt zog es sie schon immer nach Hamburg, der Heimatstadt ihrer Eltern. Sie sieht Hamburg mit allen kulturellen Möglichkeiten und dem ganz besonderen hanseatischen Charme, der meist alles andere als "steif" ist, als "ihre" Stadt an und lebte einige Jahre mittendrin. Mittlerweile lebt und arbeitet sie im nördlichen Speckmantel von Hamburg, weil sie die Natur und Ruhe zum Atmen und Arbeiten ebenso braucht, wie die Möglichkeiten in und die Nähe zur Stadt.

 

Von Kindesbeinen an hat sie gezeichnet, gemalt und mit neuen Techniken experimentiert. Unterstützt von ihrer Mutter, die auch die für nicht gut befundenen, zerknüllten Zeichnungen wieder aus dem Papierkorb gerettet hat, war der künstlerische Weg immer klar. Nicht sicher, ob es ein Kunst- oder Architekturstudium werden soll, hat sie nach dem Abitur zunächst eine Ausbildung „von der Pike auf“ zur Bauzeichnerin gemacht und profitiert noch heute von den zeichnerischen und „schrift“-lichen Aspekten dieser Arbeit. Der Beruf machte die Finanzierung ihrer Kunst möglich und so hat sie ihren eigenen kreativen Lernweg weiter verfolgt ohne sich den Vorgaben eines Studiums zu unterwerfen. Mit zunehmendem Alter ihrer Kinder wuchs auch ihr Wunsch, noch mehr mit ihrer Kunst an die Öffentlichkeit zu gehen. Vor über 10 Jahren hat sie ihre Leidenschaft endgültig zum Beruf gemacht. 2016 eröffnete sie ihr "ARTelier", um auch Anderen diese kreative Welt zu ermöglichen und in dieser technikgeprägten Zeit, in der soziale und moralisch wichtige Werte immer mehr zu verkümmern scheinen, gerade für Kids & Teens eine faszinierende Alternative anzubieten.

 

Nach Jahren, die geprägt waren von Angst- und Panikzuständen, hat sie ihren Weg „zurück zu sich selbst“ gefunden, Muster und rote Fäden aufgedeckt - endlich verstanden (!) und ihr aktuelles und emotionalstes Projekt „colours of SOUL of colours“ ist dabei entstanden.  

 

Mit diesem „Outing“ möchte sie anderen Betroffenen eventuelle Umwege, die sie selbst in den ersten Jahren aus falscher Scham gemacht hat, ersparen und deutlich machen, dass dagegen (und gegen sich selbst) mit absoluter Sturheit 24|7 anzukämpfen, damit man nach den allgemein gültigen Maßstäben der Gesellschaft "normal funktioniert" und ja niemand etwas merkt, nicht der richtige Weg ist... In der Gesellschaft muss sich etwas an der Tabuisierung von Angst & Panik ändern, das Thema muss raus der "schmuddeligen Psycho-Ecke". Durch entsprechende Aufklärung über mögliche Hintergründe und Auslöser, die vielen Hilfsmöglichkeiten und Lösungsansätze, durch das Aufzeigen, dass dieses Thema viele, viele Menschen betrifft kann die Hemmschwelle zu so einer "Kopfsache" ganz schnell gesenkt und somit die Situation für Betroffene grundlegend verbessert werden.

 

"Mein großes Ziel ist es, Menschen dazu zu bringen sich so zu zeigen, wie sie sind, anderen MUT zu machen, A U F Z U K L Ä R E N !

 

Jeder von uns kann mit seinen Mitteln die Welt verändern, es herrscht so erschreckend viel Schubladendenken in den Köpfen der Menschen. Ich öffne jetzt eben einige von diesen Schubladen ganz weit und entstaube sie gründlich, dabei freue mich über jede Hilfe bei meinem Herzensprojekt! Betroffene sollen sich öffnen können und nicht mehr verstecken "müssen", das erspart Umwege und unnötigen Druck, der den Teufelskreis nur noch weiter verstärkt. Ich möchte in der Gesellschaft eine Akzeptanz für dieses Themas schaffen, weil es theoretisch JEDEN betreffen könnte, das wird bei entsprechender Aufklärung auch schnell klar! Wenn man mit seiner eigenen Angstgeschichte an die Öffentlichkeit geht macht man sich "nackig" und es begegnen einem viele genau der Leute und Situationen, die man so gefürchtet hat: es wird getuschelt (natürlich hinter vorgehaltener Hand), Menschen wenden sich aus scheinheiligen Gründen von Dir ab, aus Sorge, sie könnten selbst mit so einem "spooky-Thema" in Zusammenhang gebracht werden (stellt sich natürlich die Frage, wer dann der eigentliche Schisser ist...), einige die sich selbst besonders schlau finden meinen, ich tue das, um mich wichtig zu machen - glaube mir, es wäre einfacher mich zurückzulehen und darüber zu freuen, dass ICH meinen Weg gefunden habe. Aber wenn das jeder macht, verändert sich nichts, also fasse ich dieses heiße Eisen eben an... Wie sagte Albert Einstein so schön : " I am thankful to all those who said NO to me. It´s because of them I did it myself."                    Also drauf gesch... J E T Z T   E R S T   R E C H T ! 

 

...Du bist so viel mehr, als Deine Angst, Liebes!"  

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© chris-heART