B U C H A N K Ü D I G U N G

 

...wird voraussichtlich im Oktober 2019 im MAIN – Verlag, Edition Antheum Spirit erscheinen und ist begleitend zur Bilderserie „colours of SOUL of colours“ entstanden. 

Ich bin zutiefst stolz und dankbar, dass man dort genauso an mein Buch glaubt, wie ich...

 

Mein HERZensratgeber ist „aus mir heraus geflossen“, nachdem ich so oft gefragt wurde, wie ich es „geschafft habe“ aus dem Teufelskreis Angst & Panik auszusteigen. Nun gebe ich genau das weiter was für mich essentiell wichtig ist: zum einen Informationen und Übungen um die eigene Lebensqualität Stück für Stück zurück zu bekommen und zum anderen mache ich mich absolut nackig um zu zeigen, dass manchmal noch mehr dazu gehört als „nur“ eine Umprogrammierung der Gedanken in positive Richtungen- dass man eventuell genau da hinsehen muss, wo man es so gar nicht möchte um seine roten Fäden zu finden und zu verstehen...

 

Deshalb ist das Ganze kein Sachbuch, sondern behandelt das Thema so, wie es ist: emotional und autobiographisch.

 

Das Buch richtet sich an Betroffene, indirekt Betroffene (Familie, Partner und Freunde) sowie hoffentlich ganz viele Neugierige, die offen genug sind, sich damit zu beschäftigen.

 

Außerdem zeige ich in dem Buch einige der wundervollen Prominenten, die ich für meine Serie gemalt habe. Die, obwohl sie meist NICHT selbst betroffen sind, mutig genug sind und im wahrsten Sinne des Wortes Gesicht zeigen, damit sich in den Köpfen der Gesellschaft etwas verändert! Dafür bedanke mich bereits jetzt bei Dagmar Berghoff, Dayan Kodua, Sandra Quadflieg, Dunja Hayali, Anna Loos, Hannes Jaenicke, jasmin Tabatabei und allen anderen, die ihr im Buch sehen werdet, sowie jeweils den Fotographen der Inspirationsfotos, die mir durch ihre Erlaubnis zur Veröffentlichung der entstanden Werke so fabelhaft zur Seite stehen und mir dadurch helfen, die Welt bunter und besser zu machen!

 

By the way: die Verlagswelt spiegelt übrigens auf erschreckende Weise viel des allgemein üblichen Verhaltens unserer Gesellschaft wieder:

 

„...Ihr Manuskript liest sich vielversprechend, dennoch haben wir uns dagegen entschieden. Wir verlegen nur Bücher, die bereits durch den/die Autor/in einen Verkaufserfolg versprechen. Ein/e Bestsellerautor/in, ein/e Prominente/r oder wenigstens ein/e Instagram-Influencer/in, gehen auf dem momentanen Markt.“

 

*WTF*... Genau so bekam ich es tatsächlich von einer Lektorin zu hören und war mal wieder baff ob dieser zum Himmel schreienden Ungerechtigkeit und Armseligkeit in unserer Gesellschaft...
 

ABER (!) dann gibt es sie eben auch hier: die MUTIGEN Verleger, die frei entscheiden, ob Ihnen ein Buch gefällt und das Thema wichtig ist, die nicht blind dem Mainstream folgen sondern darauf hören, woran sie glauben. Und das obwohl oder gerade weil sie wissen, wie es ist, noch an den Rand gedrückt zu werden... Deshalb bin ich auch erst recht stolz auf diese Verbindung zum MAIN – Verlag, im gesamten Kontext der Serie ist es eher eine zusätzliche Fügung, denn auch hier muss sich noch eine Menge ändern:

 

Überall wird propagiert, dass Heteros und Homos alle gleich seien, wir sind ja eine „ach so liberale Gesellschaft“! Aber wisst Ihr was? Ich persönlich habe mich geschämt, als mir, in dieser für mich neuen Konstellation, auffiel, dass ich beim Durchstöbern von Romanen (und ich bin ein Bücherwurm, stöbere also viel) in Buchhandlungen noch NIE einen ganz normalen Roman in den Händen hielt, in dem die Hauptfiguren ein schwules oder lesbisches Paar sind. Warum ist das so? Warum brüsten wir uns mit dieser „wir sind so liberal“-Einstellung, wenn es sogar in solchen Bereichen noch Unterschiede gibt? Bei den Hetero-Leser(inne)n wurde man schon fast mitleidig angeguckt, wenn man Schinken wie „50 shades...“ o.Ä. nicht gelesen hat – sogar erotische Literatur ist „en vogue“... aber bitte nur für Heteros... Merkste selber, ne?

 

Allerdings habe ich erst neulich einen Post von einer Thalia-Filiale in Berlin gelesen, denen das auch aufgefallen ist und die es bereits geändert haben, es tut sich zum Glück etwas...

 

Ich freue mich jedenfalls wahnsinnig und hoffe meine Offenheit wird vielen, vielen Menschen helfen einiges bei sich selbst besser zu verstehen, was vorher unklar war, dass sie sich auch nicht mehr scheuen etwas anzugehen, auch oder gerade wenn es unbequem ist und natürlich möchte ich ganz, ganz viel MUT machen 

 

D E E P L Y. T H A N K F U L

* Arbeitstitel

Druckversion Druckversion | Sitemap
© chris-heART